SLK
  Meine Motorräder
 

 
 

Von mir gefahrende Motorräder, die Honda hatte ich in der Zeit um 1974.
Dann folgten Jahre der Abstinenz. Erst nach vielen Jahren, so um die Zeit des
Jahres 1991 kaufte ich mir eine gebrauchte BMW R 65.

Die BMW R 65 und die BMW R 1100 RS wurde von uns, für schöne Tagestouren genutzt.

Mit der RT 1100 RT haben meine Frau und ich einige Jahre, schöne Urlaube in den Alpen erleben dürfen.

Nach dem zweiten nicht selbstverschuldeten Verkehrsunfall, bei dem meine Frau
mehr als Glück hatte keine schwerwiegende Verletzung davon zu tragen,
wollte sie sich nicht mehr auf ein Motorrad setzen. Nach einem Jahr des Alleinfahren,
wurde das Motorrad verkauft und durch einen SLK ersetzt.

Honda CB 250


BMW R 65





BMW R 1100 RS





 

BMW R 1100 RT





 




technische Daten:
 
Technische Daten
 
Honda
CB 250
BMW
R 65
BMW
R 1100 RS
BMW
R 1100 RT
Motor
2 Zylinder, Viertakt
Hubraum
 
249 cm³
649,6 cm³
      1085 cm³
1085 cm³
Leistung in PS
Drehmoment
 
30 bei 10.500 min−1
 21 Nm 9500 U/min
50 bei 7250 min−1
52,3 Nm 6500 U/min
90 bei 7250 min−1
95 Nm 5500 U/min
90 bei 7250 min−1
95 Nm 5500 U/min
Bremsen
 
VA Trommel
HA Trommel
VA 2 Scheiben
HA Trommel
VA 2 Scheiben
HA 1 Scheibe
VA 2 Scheiben
HA 1 Scheibe, ABS
Getriebe.
 
5-Gang, Fußschaltung
5-Gang, Fußschaltung
5-Gang, Fußschaltung
5-Gang, Fußschaltung
Höchstgeschwindigkeit
 
160 km/h
180 km/h
215 km/h
211 km/h
Tankinhalt
 
12 Liter
22 Liter
23 Liter
26 Liter
Serienbereifung
 
vorne 3,00–18, hinten 3,25–18
vorne 3,25–18, hinten 4,00–18
vorne 120/70-17, hinten 160/60-18
vorne 120/70-17, hinten 160/60-18
Leergewicht
 
160 kg
205 kg
239 kg
282 kg
 
 
 
 

 Isle of Man Onboard

Die Isle of Man TT (Kürzel: die TT, für engl. Tourist Trophy) ist ein

seit 1907 auf der Isle of Man stattfindendes Motorradrennen. Es gilt

als das älteste, gefährlichste und umstrittenste Motorradrennen der Welt.

 

Start und Ziel der Strecke liegen in Douglas. Die 37,733 Meilen (60,725 km)

lange Strecke stellt wie kein anderes Rennen Anforderungen an Mensch

und Material. Es ist kaum möglich, sich jede Kurve und damit verbunden

 alle Bremspunkte zu merken. Siegfried Schauzu bemerkte dazu: „Die

Ideallinie um 10 cm zu verfehlen, kann den Weg ins Jenseits bedeuten.

 

Beim Rennen gibt es kein gemeinsames Starterfeld, sondern die

Kontrahentenstarten einzeln zeitversetzt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit

bei der TT beträgt in den Rennen mit den schnellsten Maschinen

über 130 mph (209 km/h). Zum Vergleich: auf den modernen

Rennstrecken, auf denen Motorrad-Grand-Prix gefahren werden, wird

ein Schnitt von ca. 160 km/h erreicht.

 


nach oben

 
  Copyright © 2005 Josef Jung  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=